Wie kann man in turbulenten Märkten Vermögen aufbauen?

Veröffentlicht am : 18 Juli 20218 minimale Lesezeit

Ich bin mir nicht sicher, warum, aber die Privatkunden-Vermögensabteilungen der großen Investmentfirmen scheinen Jahr für Jahr Investitionen in Edelmetalle wie Gold, Silber, Palladium, Zink und andere zu ignorieren. Doch in turbulenten Zeiten ist dies eine der wertvollsten Anlageklassen. Es ist nicht so, dass es in den Nachrichten nicht erwähnt wird. In der Tat wird jeden Abend in den Finanznachrichten über den Schlusskurs von Rohstoffen, einschließlich Gold, berichtet. Am Ende des Tages scheinen jedoch nur sehr wenige Menschen davon zu profitieren, in die Aktien zu investieren, die am meisten von den Edelmetall-Bullenmärkten profitieren.

Der Durchschnittsmensch versteht den Wert von Investitionen in Metalle nicht, weil es ihm nie richtig erklärt wurde. Viele Mythen verdunkeln die Wahrheit über Metalle als Anlageform.

Gold, Silber und Metalle sind KEINE riskanten spekulativen Anlagen, wenn Sie richtig in sie investieren.

Websters Definition von Spekulation ist „das Eingehen eines ungewöhnlichen Geschäftsrisikos in der Hoffnung auf einen angemessenen Gewinn“. Spekulation ist einer der am meisten missbrauchten Begriffe beim Investieren. Investoren vermeiden im Allgemeinen den Versuch, von Bullenmärkten bei Edelmetallen zu profitieren, da diese spekulativ sind. Was den meisten Anlegern jedoch nie erklärt wird, ist, dass die überwiegende Mehrheit der Risiken durch intelligente Analyse und kluge Kauf- und Verkaufsstrategien gemindert werden kann.

Daher sollten diese Anlagemöglichkeiten nicht als spekulativ betrachtet werden, sondern eher als Chancen mit moderatem Risiko und hohem Ertrag. Wenn Sie keine intelligente Analyse durchführen und keine klugen Kauf- und Verkaufsstrategien anwenden, kann die Investition in Aktien großer Unternehmen, die allgemein als die „sicherste“ aller Anlagen bezeichnet wird, auch hochspekulativ werden.

Große Unternehmen wie das Energiekonglomerat Enron sind in Konkurs gegangen und die Investoren haben jeden Cent, den sie in das Unternehmen investiert hatten, verloren. Und falls Sie die anderen „hochwertigen“ Unternehmen vergessen haben, die wegen betrügerischer Aktivitäten angeklagt und untersucht wurden: Allein in den Jahren 2001 und 2002 gehörten zu diesen Unternehmen Adelphia, AOL Time Warner, Arthur Anderson, Bristol-Myers Squibb, Citigroup, ImClone, General Electric, JP Morgan, Lucent, Parmalat, Freddie Mac, Duke Energy, Dynergy, Enron, Global Crossing, Halliburton, K-Mart, Merck, Qwest Communications, Reliant Energy, Tyco, Worldcom und Xerox, um nur einige zu nennen. Allen wurde vorgeworfen, ihre Bilanzen gefälscht zu haben, um Einnahmen oder Cashflows besser aussehen zu lassen, als sie tatsächlich waren.

Kürzlich waren Hyundai, General Motors und Apple gezwungen, ihre Jahresabschlüsse zu korrigieren, weil sie ungenau waren. In der Tat scheint der Strom höchst ungenauer Jahresabschlüsse von Unternehmen in den letzten Jahren ungebrochen zu sein. Tatsächlich sind die Jahresabschlüsse so vieler großer Unternehmen so phantasievoll und präsentieren Bilder davon, wie sie die Finanzlage ihres Unternehmens gerne hätten, dass ich mir nicht einmal sicher bin, wie viel Glaubwürdigkeit ich ihnen schenken möchte, wenn ich Aktien bewerte.

Wie China und Indien die Goldmärkte beeinflussen werden

Die Menschen sind sich nicht bewusst, wie die Deregulierung großer Märkte wie Indien und China den Goldmarkt in den nächsten fünf bis zehn Jahren vorantreiben wird. Wie jeder andere Vermögenswert durchlaufen auch Edelmetalle Zyklen. Allerdings sind die Zyklen bei Edelmetallen tendenziell viel länger und langwieriger als die Zyklen am Aktienmarkt. Ich kann mich zum Beispiel nur an zwei große Bullenmärkte für Gold und Silber in meinem Leben erinnern, einschließlich desjenigen, in dem wir uns gerade befinden. Beim letzten Mal stieg der Goldpreis von etwa $100 pro Unze im Jahr 1976 auf $850 pro Unze im Jahr 1980, und Silber erreichte im selben Jahr einen Höchststand von etwa $50 pro Unze.

In den nächsten 21 Jahren ging es mit den Metallmärkten bergab. Gold fiel von seinem Höchststand von 850 $ auf ein Tief von etwa 250 $ und Silber rutschte von seinem Höchststand von etwa 50 $ auf 4 $. Wenn man den Gold- und Silberpreis im Jahr 1980 nimmt und diese Preise auf den heutigen Dollar umrechnet, um die Inflation zu berücksichtigen, lag der Spitzenpreis für Gold bei über 2.000 $ und für Silber bei über 100 $. Wenn man sich diese Zahlen ansieht, kann man leicht erkennen, dass es nicht weit hergeholt ist, dass Gold und Silber Mitte 2006 viel höher als ihre aktuellen Höchststände steigen werden, obwohl wir wahrscheinlich einen oder zwei große Preisrückgänge sehen werden, bevor sie noch höher steigen.

Betrachten Sie nun die riesigen neuen Märkte, denen Gold in letzter Zeit ausgesetzt war. Aktuelle Studien zeigen, dass nur noch sehr wenige Amerikaner in Gold als langfristige Anlage investieren. Dies ist in Asien jedoch nicht der Fall. Als Treiber des Goldpreises sticht Asien aus mehreren Gründen hervor. Erstens ist Asien eine Sparkultur, im Gegensatz zu Amerikas Schuldenkultur. Im Jahr 2002 wurden die gesamten Spareinlagen bei indischen Banken auf etwa 200 Milliarden US-Dollar geschätzt, in China auf 1,2 Billionen US-Dollar. Inder halten Gold für den zweitwichtigsten Vermögensspeicher nach Spareinlagen. Bis 1990 war der Besitz von Goldbarren in Indien verboten.

1993 begann die indische Regierung damit, Ausländern zu erlauben, jährlich 10 kg Gold ins Land zu bringen, und 1997 erhöhte sie diese jährliche Erlaubnis auf 20 kg. Um die Deregulierung von Gold in Indien zu ergänzen, führten die Banken in den 2000er Jahren Gold-Futures, Warenkontrakte und Goldakkumulationspläne ein. Infolgedessen horteten Indien und Japan (getrieben von der Angst der Investoren vor der japanischen Bankenkrise) von 1992 bis 2002 die Hälfte aller Goldbarrenkäufe weltweit. Angesichts der Bedeutung von Gold in der indischen Kultur und der Höhe der noch immer in Spareinlagen gehaltenen Summen (200 Mrd. US-Dollar) bleibt das Potenzial für ein erhebliches Wachstum der Goldkäufe in Indien bestehen.

Werfen wir nun einen Blick auf China. In China wurde die Shanghai Gold Exchange, die den Spot-Goldmarkt in China etablierte, erst im Oktober 2002 eröffnet. Darüber hinaus legte das chinesische State Price Bureau bis August 2001 die Preise für alle Goldkäufe im Einzelhandel fest. Jetzt dürfen die Goldhändler ihre Preise selbst festlegen, je nach Qualität des Goldes und der damit verbundenen Expertise. Schließlich wurden im März 2003 weitere Hindernisse für den internationalen Goldhandel in China beseitigt, wodurch der Goldpreis in China zum ersten Mal in seiner Geschichte die internationalen Marktpreise widerspiegeln konnte. Wenn Chinas Appetit auf Gold an den von Indien heranreicht, könnte ein Großteil des privaten Goldangebots vom öffentlichen Markt genommen werden.

Aber die Ähnlichkeiten zwischen China und Indien enden hier nicht. Wie Indien hat auch China eine tief verwurzelte Sparkultur. Vor einigen Jahren lagen die Schätzungen der privaten Ersparnisse bei etwa 1,2 Billionen US-Dollar, von denen vermutlich 81 Milliarden US-Dollar in US-Dollar-Einlagen gehalten werden. In Indien explodierte nach der Deregulierung des Goldhandelsmarktes durch die Regierung die Nachfrage nach Goldschmuck und Goldbarren von 281 Tonnen und 10 Tonnen im Jahr 1991 auf 658 Tonnen bzw. 116 Tonnen im Jahr 1998. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 16% für Goldschmuck und 30% für Goldbarren. Wenn wir die Deregulierung des indischen Goldmarktes als Vorbild für Chinas Verhalten nehmen, dann bleibt die Möglichkeit, dass China die Weltmarktpreise für Gold in die Höhe treibt, in der Tat sehr realistisch.

Wie wir bereits gesagt haben, gibt es mindestens sechs verschiedene Anlageklassen, in die Sie investieren können, um von einem Bullenmarkt bei Edelmetallen zu profitieren. Bei einigen werden Sie höchstwahrscheinlich Geld verlieren, bei einigen werden Sie anständige Renditen erzielen, bei einigen werden Sie phänomenale Renditen erzielen und bei einigen werden Sie legendäre Renditen erzielen, die es Ihnen ermöglichen können, vorzeitig in Rente zu gehen. Es ist nicht genug zu wissen, dass Goldaktien eine großartige Investition für Ihr Geld sind. Manchmal können die Rendite-Spreads zwischen den großen Goldaktien buchstäblich Hunderte von Prozent betragen. Sie werden wahrscheinlich in keiner anderen Anlageklasse so große Spreads sehen. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie alles über Goldaktien lernen, bevor Sie den Sprung wagen. Viele Unternehmen fügen einfach das Wort „Gold“ zu ihrem Namen hinzu, um die Naivität der Anleger auszunutzen und furchtbare Investitionen zu tätigen. Während es also einige phänomenale Möglichkeiten gibt, sollten Sie sich vor den Käufern in Acht nehmen!

Plan du site